h1

Merkel Stasi-IM? Wenn Medien mit zweierlei Maß messen

Juni 4, 2008

Gerade folgenden Artikel gefunden:

Nachdem der Linke Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi mit seiner angeblichen Vergangenheit verfolgt wird, kann manch anderer sich in Sicherheit wähnen. Nein dies soll keine Retourkutsche für die Hexenjagd gegen Gregor Gysi werden. Vielmehr sollte es zeigen, wie verlogen die Medienlandschaft doch sein kann und mit welch zweierlei Maß gern gemessen wird. Für die meisten Zeitungen im deutschen Blätterwald steht fest: Gregor Gysi war inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit. (Bericht siehe hier). Es passt auch gut ins Bild, denn ein ehemaliger SED Genosse, darf um Gottes Willen nicht in der Öffentlichkeit der Bundesrepublik gut wegkommen. Ode anders ausgedrückt: Wenn den Medien dein Parteibuch nicht passt, dann wirst du es schwer haben etwas Positives über dich zu hören. Anders geht es da unser lieben Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie hat im Gegensatz zu Gysi angeblich alles richtig gemacht. Ging nach der Wende zur CDU und bändelte bei Bundeskanzler Kohl an. Vergangenheit war da unerwünscht. Doch sollten solche Zeitungsverlage wie Axel Springer auch nur ansatzweise an einer kritischen Pressearbeit interessiert sein, müssten sie bei Merkels Vergangenheit Fragen stellen.

Angela ein Stasispitzel? – Kritische Fragen unerwünscht

Im Auftrag des WDR produzierten Dr. Karin Hartewig und Holger Kulickim im Jahr 2005 die Dokumentation „Im Auge der Macht- die Bilder der Stasi”, für welche sie auch ein ganz besonderes Bild verwenden wollten. Dieses zeigt eine junge Frau, welches sich dem Haus der Familie Havemann näherte. Diese standen zu diesem Zeitpunkt bereits rund um die Uhr unter Beobachtung. Das MfS setzte im Jahr 1980 zur Observation des Geländes auch jugendliche Spitzel ein. Die Autoren der Doku stellten eine erstaunliche Ähnlichkeit der abgebildeten jungen Frau mit unserer heutigen Bundeskanzlerin Merkel fest. Diese ließ die Veröffentlichung jedoch untersagen. Warum? Wenn dieses Foto nicht Angela Merkel zeigt, dann hätte unsere Kanzlerin doch kein Interesse daran eine Veröffentlichung durch den WDR zu verbieten? Fakt ist nämlich auch, das Merkel den Einblick in ihre Stasi Akten zur Geschichtsforschung bisher untersagt hat. Immerhin war sie als FDJ Sekretärin für den Bereich Agitation und Propaganda zuständig, war Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR und machte somit eine eher unübliche Karriere für eine Frau, welche aus einer kirchlichen Familie stammte und deren Vater ein Pfarrer war. Kaum vorstellbar, dass das MfS da kein Interesse an der damals noch jungen Merkel gehabt hat. Dies sind gewiss alles keine eindeutigen Beweise, dennoch sollten aufgrund der Fairness gegenüber anderen Politikern, deren Vergangenheit man durchleuchtet hat, auch Fragen im Fall Angela Merkel gestellt werden. Dazu wird es wohl kaum kommen, denn als CDU Mitglied hat unsere Kanzlerin eben das richtige Parteibuch. Für weitere Informationen empfehle ich folgenden Text: geisteswelt

Advertisements

6 Kommentare

  1. Noch ein guter Artikel dazu hier http://www.readers-edition.de/2008/06/05/merkels-stasi-umfeld


  2. Sehr interessant!


  3. Ja, das kann möglich sein! 1.) Sie verbietet Ihre Akteneinsicht 2.) Sie läßt das Bild verbieten 3.) Wissen viele nicht, wie man in der DDR einfach IM wurde! Da kommt der Parteisekretär/Abteilungsleiter und sagt:“ Du arbeitest hier gut, du liebst deine Frau und Kinder… es gibt aber Leute hier, die wollen unser Leben und damit auch deins verändern…. halt die Augen auf…. gib Nachricht, wenn du von Kollegen XYZ was hörst, wenn er ….usw. Und schon warst du drin! Im Westen gäbe es auch genügend IM-Leute, wenn der BND aktiver wäre. Es gibt reichlich Leute, die bei der Polizei wegen jeder kleineren Sache anrufen und sich intensiv mit Nachbarn beschäftigen.


  4. …. und wer gut in der FDJ war, wie Angela, noch dazu in der Kirche angebunden und wollte studieren, der kam an einer IM-Mitarbeit gar nicht vorbei, wenn er darin angesprochen würde! Was wollte er auch gegen die normalen Gründe der Stasi sagen? „Ich will kein Spitzel sein!“ passt doch gar nicht gegen das Argument “ …. andere Leute wollen dein und unser Leben verändern…. helfe uns“


  5. […] bei „Lachen und Nachdenken – Kabarett vom Feinsten„: Nachdem der Linke Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi mit seiner angeblichen Vergangenheit […]


  6. Folgendes noch über Angela Merkel, in ihrer Rede zum 60. Geburtstag der CDU sagte sie wörtlich“ Die Deutschen haben kein forwärendes Recht aud Demokratie und sozialen Wohlstand!!
    ich hatte es seinerzeit noch kopiert, ich denke diese Passage ist längst entfernt.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: