h1

Nazi-Attacke – „So lange niemand stirbt okay“

September 25, 2008

Heute in der Frankfurter Rundschau: Milde Anklage nach Attacke auf linke Camper

Zwar soll der 19-Jährige Kevin S. einem schlafenden 13-jährigen Mädchen mit einer leeren Glasflasche auf den Kopf geschlagen und ihren zehn Jahre älteren Bruder mit einem Klappspaten verletzt haben.

Doch nach einem rechtsmedizinischen Gutachten seien diese beiden Attacken nicht lebensgefährlich gewesen.

Muss denn erst jemand sterben, bevor man anständige Strafen ausspricht? Nicht auszudenken, welche Hetzjagd losgetreten worden wäre, wenn es ein „linker Anschlag“ gewesen wäre… Das hier juckt wieder niemanden. Armer Rechtsstaat

Advertisements

One comment

  1. […] Seit wann ist für ein Mord- (oder Totschlag-)Versuch notwendig, dass das Opfer bereits fast tot war? So liest es sich jedenfalls, wenn die Staatsanwaltschaft den rechtsradikalen Überfall auf zwei Schlafende am Neunhainer See vor zwei Monaten nur als schwere Körperverletzung anklagt. (Via) […]



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: