Posts Tagged ‘Lafontaine’

h1

Der verlängerte Arm Volker Pispers

September 25, 2008

Freunde von Volker Pispers wird die Rede von Gregor Gysi im Bundestag freuen. Eine gute viertel Stunde führt der Politiker sämtliche Fraktionen vor und zeigt welches Spiel am Bürger hier getrieben wird und wie die SPD den Wahlbetrug vorbereitet.

Es waren 15min die sich rentiert haben zu opfern.

Advertisements
h1

Arschloch des Tages: Helmut Schmidt

September 14, 2008

Charisma für sich genommen mache noch keinen guten Politiker aus, sagte Schmidt der Zeitung “Bild am Sonntag”. “Auch Adolf Hitler war ein charismatischer Redner. Oskar Lafontaine ist es auch.”, fügte Schmidt hinzu. (hier gelesen)

Wo bleibt jetzt plötzlich der Aufschrei? Warum darf ein Schmidt so eine Gülle von sich lassen? Es gibt Menschen, die endlich einfach nur die Fresse halten sollen.

Wenn seine Partei es schafft in 7 Jahren rot-grün den Ärmsten Geld abzunehmen und den gutbestückten weiter zu reichen. Wenn seine Partei es schafft 16 Jahre Kohl zu übertreffen in der Maßlosigkeit und wenn seine Partei jetzt in der großen Koalition so weitermacht, dann muss er sich nicht wundern, wenn die Leute wieder eine wirklich linke Partei suchen, die etwas für sie tut. So wie es früher einmal die SPD gemacht hat. Wenn die SPD meint sie müsse die CDU kopieren, dann schafft sie eben links von sich einen großen Raum und nur weil jemand jetzt ehemalige sozialdemokratische Themen besetzt und die Leute das für guthalten, muss ich mir so einen populistischen Scheiß anhören?

Schmidt ist hier mehr Populist als Lafontaine

h1

Linke schickt eigene/n Kandidaten/in zur Wahl!

Juni 29, 2008
Da hat wohl Kurt Beck die Rechnung wieder ohne den Wirt gemacht, denn wie Oskar Lafontaine gegenüber „Stern“ ankündigte, werden die Linke keinesfalls die SPD-Präsidentschaftskandidatin Gesine Schwan unterstützen und überlegen stattdessen einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken. Der letzte Rettungsstrohhalm für Beck scheint aussichtslos verloren….

Das Interview, welches Oskar Lafontaine gegenüber stern.de gegeben hat, wird Bundespräsident Horst Köhler mit einem Lächeln zur Kenntnis genommen haben. Während er sich gestern in seiner „Berliner Rede“ noch mühte auf die Erfolge der jüngsten Vergangenheit hinzuweisen, ohne dabei explizit seinen Namen damit in Verbindung zu bringen, scheinen sich seine Probleme bei der ausstehenden Bundespräsidentenwahl in Luft aufzulösen. Denn im eingangs erwähnten Interview verweigert Linke-Chef Lafontaine der SPD die Gefolgschaft, indem er ausschließt, dass man keinesfalls Gesine Schwan bei der Wahl unterstützen wird. Im Gegenteil, die wachsende politische Gewichtung der Linken scheinen sich sogar dahingehend zu entwickeln, dass Lafontaine in Aussicht stellt einen eigenen Kandidaten aufzustellen.

Dies dürfte ein weiterer Schlag in die Magengrube von Kurt Beck sein, der es anscheinend nicht schafft, sich auf politischer Bühne mit der richtigen Strategie zu befreien. Stattdessen sind jetzt Nachrichten durchgedrungen, in welchen berichtet wird, dass Außenminister Steinmeier von seinen Mitarbeitern eine Strategie zur Kanzlerkandidatur ausarbeiten lässt. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Kurt Beck sein eigenes Ego nicht mehr über das Wohl der SPD stellen kann.

via

h1

Über Merkels Vergangenheit…

Juni 7, 2008

… hab ich grad einen guten Beitrag gelesen…

Eine Sache, über die ich vor kurzem auch hier gebloggt habe. Absolut lesenswert. Einfach mal vorbeischaun!

h1

CDU wünscht sich Putinverhältnisse

Juni 4, 2008

+++ Bewusst eine provokante Überschrift gewählt +++ wieder mal geärgert +++ nur noch am Kopfschütteln +++

Gestern hab ich noch geklagt, dass alles blöd ist und der Arzt mir keine Hoffnungen gemacht hat, heute beim Chirurgen hat sich das bestätigt und ich bin jetzt mal krankgeschrieben – mindestens bis zum Wochenende nicht aus dem Haus… Klasse! Das wäre ja alles noch erträglich, wenn doch endlich mal der Tag käme, an dem ich mich nicht über die CDU ärgern muss. Egal obs die Kanzlerin ist oder irgendwelche Hinterbänkler, die sich profilieren wollen. Es reicht doch langsam… und dann stoß ich auf Carls Weblog, der erneut die geistigen Ergüsse der CDU darstellt.

Da kritisiert man Anne Will, die Sendung sei linke Propagandaplattform. Ich weiß nicht wo Herr Pflüger die letzten Monate war. Schon zu Christiansens Zeiten war die Sendung immer sehr rechtslastig besetzt. Auf einen Linken wie Oskar Lafontaine, Gregor Gysi oder Volker Schneider kamen immer gleich 2-3 Konsorten wie der zum speien anregende Sinn oder Westerwelle. Links war das allemal nicht. Anne Will macht das besser, aber auch dort kann man jeden Sonntag den Restalkohol auskotzen. Pünktlich vorm Schlafen gehen noch mal ARD eingeschaltet und sich das Wochenende im Wahrsten Sinne des Wortes nochmal durch den Kopf gehen lassen.

“Die Sendung Anne Will zeichnet sich immer mehr durch Un- und Halbwahrheiten und bewusste Verzerrung von Sachverhalten aus.”

“Das muss sich kein Bürger und kein Politiker bieten lassen”, schimpft der CDU-Mann. Er prüfe derzeit rechtliche Schritte. Read the rest of this entry ?