Posts Tagged ‘Finanzkrise’

h1

extra 3 zum Papst und dem WeWiFo in Davos

Januar 31, 2009

Ein Beitrag zur katholischen Kirche (seeehr satirisch ;-)) und „Johannes Schlüter in Davos“, wie es den armen Menschen in Davos jetzt in der Wirtschafts- und Finanzkrise geht :((

h1

Speculantol von irratiopharm!

Dezember 1, 2008

merckle1

h1

Zitat des Tages zur Finanzkrise

November 23, 2008

“Was sich abspielt, erinnert an einen Tsunami.”

 Michael Glos, Bundeswirtschaftsminister

Quelle: hier

 

Tret zurück du Arsch! Und nimm Schäuble mit!

h1

Wilfried Schmickler – Spitzenbanker

November 13, 2008
h1

Georg Schramm – Bankvorstände

November 13, 2008

Georg Schramm zitiert eins der größten Arschlöcher Deutschlands (Hans-Werner Sinn):

„Die Manager werden bei uns zu Sündenböcken gemacht, genau wie die Juden damals in der Weltwirtschaftskrise“

Wusstet ihr, dass die Manager mit ihrem gesamten Privatvermögen für grob fahrlässige Fehler haften? Was ist da die Finanzkrise bzw. die Fehler die mit dazu führten, dass ganze Banken kaputt gingen? Schramm thematisiert das wunderbar!

h1

Wo sind die 1,4 Billionen.- hin?

November 4, 2008

Auf 1,4 Billionen Dollar beziffert der IWF (Internationaler Währungsfond) die durch die gegenwärtige Finanzkrise weltweit aufgelaufenen Verluste.

Da es physikalischen Gesetzmäßigkeiten widerspricht, dass etwas zu nichts wird, stellt sich die Frage, wo ist dieses Geld hin gekommen

Oder anders gesagt: Wenn 1,4 Billionen verloren wurden, muss es ja auch jemanden geben, der dieses Geld gefunden hat.

Wer das wohl ist?

Womöglich haben die das ja schon gefunden gehabt, bevor es verloren war…

h1

Die lieben Bänker

November 4, 2008

Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen – echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten
tun sie sich mit Derivaten:
Wenn Papier den Wert frisiert,
wird die Wirkung potenziert.

Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft’s hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken –
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!

Soll man das System gefährden?
Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und – das ist das Feine ja –
nicht nur in Amerika!

Und wenn Kurse wieder steigen,
fängt von vorne an der Reigen –
ist halt Umverteilung pur,
stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht:
Dann wird bisschen Krieg gemacht.