Posts Tagged ‘DGB’

h1

Zeitarbeitsgewerkschaft CGZP ist nicht tariffähig

Dezember 9, 2009

Das LAG Berlin hat heute bestätigt, dass die Christliche Zeitarbeitsgewerkschaft CGZP keine Zeitarbeitstarifverträge abschließen darf. Inhaltlich begründet wird die Entscheidung damit, dass es an der Tarifzuständigkeit zum Abschluss dieser Vereinbarungen fehle. Zwar seien einzelne Teilgewerkschaften der CGZP (z.B. die CGM) tariffähig, diese dürften ihre Zuständigkeiten durch die Delagation der Verhandlungskompetenz auf die CGZP jedoch nicht unberechtigt ausweiten. Darüber hinaus hob das Gericht die Entscheidung des Arbeitsgerichts auf, mit der Ver.di die „Antragsbefugnis“ in erster Instanz abgesprochen wurde. Nach dieser Entscheidung bleibt den Christlichen Gewerkschaften nun nur noch der Weg zum Bundesarbeitsgericht, um die mit dem Arbeitgeberverband Mittelständischer Personaldienstleister abgeschlossenen Tarifvertrag zu „retten“.
Quelle: Zeitarbeit und Recht

Wird auch Zeit! Diese eklig gelben Pisser. Als wäre die LuZ-Branche nicht so schon gebeutelt, ausgebeutet und total entmachtet. Modernisierte Skalvenhaltung benötigt keine gelben Gewerkschaften, die ihr Klientel verarschen, arbeitgeber gesteuert sind und Tarifverträge zu unchristlichen (welch Wortspiel!) abschließen.

Jetzt wirds nur Zeit, dass die richtigen Gewerkschaften endlich einen Fuß in die LuZ-Branche bekommen und anständige Verträge abschließen.

Und für alle Kritiker: Ja der DGB hat einen suboptimalen Tarifvertrag abgeschlossen, aber unter anderen Bedingungen. Und ja der DGB muss jetzt alles daran setzen die Bedingungen zu verbessern.

Was diese Penner, die das „c“ nicht im geringsten verdient haben, anrichten, haben wir ja diverse Male gesehn

Advertisements
h1

Telekom hat Gewerkschafter ausspioniert

September 25, 2008

Nicht genug, dass man die eigenen Mitarbeiter, Manager und Presse ausspioniert. Jetzt wurde auch konkret bekannt, dass der DGB-Vorsitzende Michael Sommer und Bundesfachbereichsleiter von ver.di Lothar Schröder ausspioniert werden. Mit Lothar Schröder also nicht nur der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende sondern auch der politisch verantwortliche in Sachen Arbeitskampf und einer der Verhandlungsführer bei Tarifrunden.

Hier wurde konkret mehrmals gegen das Grundgesetz verstoßen – mal sehen was dabei rauskommt…

Und noch immer ist die Spitzelaffäre der Deutschen Telekom nicht vollständig aufgedeckt: Neben Arbeitnehmervertretern der Telekom sind auch die Telefondaten von DGB-Chef Michael Sommer aufgezeichnet und ausgewertet worden.

Sommer selbst sagte der Financial Times Deutschland, dass Telekom-Chef Obermann ihn darüber informiert habe, dass seine Verbindungsdaten durchleuchtet worden seien. Die Deutsche Telekom bestätigte am Dienstag in Bonn, dass die Telefondaten von „mehreren Aufsichtsräten“ der Arbeitnehmerseite ausgewertet worden sind. Neben DGB-Chef Michael Sommer gehöre auch Lothar Schröder, Vizechef des Telekom-Aufsichtsrates, zu den Betroffenen. Schröder und Sommer hatten mit elf weiteren aktiven und ehemaligen Arbeitnehmervertretern aus dem Aufsichtsrat des Telekom-Konzerns Ende Mai Strafanzeige gestellt, um als Prozessbeteiligte Einblick in die Akten zu bekommen.

Quelle: taz

h1

„Gewerkschaft“ CGPT hilft den Mindestlohn zu umgehen!

Juli 29, 2008

+++ Report Mainz-Video: hier +++

Wir leben in Zeiten, in denen Arbeitgeber nur dann bereit sind ihre Belegschaft an der Umsatz- & Produktivitätssteigerung teilhaben zu lassen, wenn Sie stark genug sind. Als Arbeitnehmer ist man niemals als einzelner stark, sondern nur dann, wenn man sich organisiert. Wo organisiert sich ein Arbeitnehmer? Richtig! In einer Gewerkschaft.

Nun gibt es in der Postbranche drei davon. Den Postverband (DPVKOM), die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die christliche Gewerkschaft Postservice & Telekommunikation (CGPT). Die DPVKOM nimmt wohl kein Nicht-Postler oder Nicht-Telekomiker wahr, selbst dort ist der Mitgliederanteil so gering, dass z. B. die Telekom gar nicht erst mit der DPVKOM Tarifverträge aushandelt. ver.di ist da wohl die beste Alternative, was man ja auch in den letzten Tarifauseinandersetzungen bei der Post, Telekom, öffentlichen Diensten, Handel etc. gesehen hat.

Was macht jedoch die CGPT? Sie umgeht einfach den Mindestlohn, in dem sie Tarifverträge unter den vereinbarten Mindestlöhnen abschließt, Urlaubsansprüche unterhalb der Regelungen des Bundesurlaubsgesetzes abschließt und die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall auszuhebeln versucht.

Längst ist bekannt, dass die Mitgliedsgewerkschaften des Christlichen Gewerkschaftsbund sehr arbeitgebernah agieren und zu Lasten der Arbeitnehmer – daher eine absolute Frechheit, dass sich so ein Verbund von gekauften Arschlöchern sich noch Gewerkschaft nennen darf.

Report Mainz hat hierzu gerade im Dritten berichtet. Den Videobeitrag gibts hier.

h1

Zitat des Tages zum Thema Streikbrecher

Juni 19, 2008

Heute mal ein Zitat von Jack London. Im Hinblick auf die anstehenden Tarifrunden, muss ich ihm recht geben und das Zitat zu gegebenem Zeitpunkt durch die Mailverteiler jagen!

Nachdem Gott die Klapperschlange, die Kröte und den Vampir geschaffen hatte, blieb ihm noch etwas abscheuliche Substanz übrig, und daraus machte er einen Streikbrecher. Ein Streikbrecher ist ein aufrechtgehender Zweibeiner mit einer Korkenzieherseele, einem Sumpfhirn und einer Rückgratkombination aus Kleister und Gallert. Wo andere das Herz haben, trägt er eine Geschwulst räudiger Prinzipien. Wenn ein Streikbrecher die Straße entlang geht, wenden die Menschen ihm den Rücken, die Engel weinen im Himmel und selbst der Teufel schließt die Höllenpforte, um ihn nicht hineinzulassen. Kein Mensch hat das Recht, Streikbrecher zu halten, solange es einen Wassertümpel gibt, der tief genug ist, daß er sich darin ertränken kann oder solange es einen Strick gibt, der lang genug ist, um ein Gerippe daran aufzuhängen. Im Vergleich zu einem Streikbrecher besaß Judas Ischariot, nachdem er seinen Herrn verraten hatte, genügend Charakter, sich zu erhängen. Den hat ein Streikbrecher nicht. Esau verkaufte sein Erstgeburtsrecht für ein Linsengericht. Judas Ischariot verriet seinen Heiland für 30 Silberlinge. Benedict Arnold verkaufte sein Land für das Versprechen, daß man ihm ein Offizierspatent in der britischen Armee geben würde. Der moderne Streikbrecher verkauft sein Geburtsrecht, sein Land, seine Frau, seine Kinder und seine Mitmenschen für ein unerfülltes Versprechen seines Trusts oder seiner Gesellschaft. Esau war ein Verräter an sich selbst. Judas Ischariot war ein Verräter an seinem Gott und Benedict Arnold war ein Verräter an seinem Land. Ein Streikbrecher ist ein Verräter an seinem Gott, seinem Land, seiner Familie und seiner Klasse!

via

h1

3,50.- Mindestlohn reicht!

Juni 18, 2008

Die Gewerkschaft Verdi will einen Mindestlohn von 7,50 Euro pro Stunde auch in der Transport- und Logistikbranche durchsetzen.

„Damit wollen wir verhindern, dass der Wettbewerb über Lohndumping weiterhin auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen wird“, sagt die neue Leiterin des Fachbereichs Postdienste, Speditionen und Logistik, Andrea Kocsis. via

h1

… ich bin dann mal weg…

Mai 6, 2008

*** Ergänzung: Es gibt hier WLAN ;o) *** Liveübertragung der Webcam *** Mehr dazu: hier ***

Denkbar ungünstiger Zeitpunkt… Man startet einen Blog, hat innerhalb einer Woche schon über 100 Besucher pro Tag und dann verzieht man sich nach Süddeutschland – Tja das bin ich… Ich kann mir das erlauben ;-P

Bin jetzt mindestens bis nach Pfingsten unterwegs, in derzeit gibt es leider keine neuen Blogeinträge, sollte ich irgendwo unerwartet WLAN/Hotspot oder Ähnliches finden, werde ich die Neulinge zum kommentieren freigeben.

Bis nächste Woche – bleibt dem blog treu

Aktuelles Bild:

Jetzt auch das Video zum Camp:

h1

1. Mai und die braune Scheiße marschiert

April 28, 2008

Was ist der 1. Mai?

Der 1. Mai steht an. In Deutschland auch „Tag der Arbeit“ oder in NRW „Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde“ genannt, ist es der Tag an dem man der anfänglichen Arbeiterbewegung gedenkt. 1886 als man in Nordamerika für den 8-Stunden-Tag zum Streik aufrief, kam es in den darauffolgenden Tagen zu massiven Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei. Es wurden mehr als 200 Arbeiter verletzt, die Zahl der Toten wurde niemals offiziell bestätigt.

Acht Organisatoren der Kundgebung wurden festgenommen und der Verschwörung angeklagt. Vier von ihnen wurden am Strang hingerichtet, einer beging in seiner Zelle Selbstmord. Die noch lebenden drei wurden sechs Jahre später begnadigt.

Auch 1933 spielt der 1. Mai eine große Rolle. Die Nazis riefen ihn als „Feiertag der nationalen Arbeit“ aus und stürmten einen Tag später die Gewerkschaftshäuser und verboten eben jene Gewerkschaften.

Auch dieses Jahr mobilisieren neben dem DGB auch die NPD zu Veranstaltungen. Nach meinen Recherchen zu zwei großen Demonstrationen. Neben Berlin, Hamburg und Nürnberg wird es gleich zwei Aufmärsche in Rheinland-Pfalz geben: Kaiserslautern & Neustadt a.d.W

NPD will sich bürgernah zeigen
. Read the rest of this entry ?