Posts Tagged ‘Obermann’

h1

50% der Standorte sollen geschlossen werden!

August 17, 2008

Die Deutsche Telekom will die Zahl ihrer Call-Center in Deutschland radikal dezimieren. Nach FOCUS-Informationen soll nahezu jedes zweite geschlossen werden.

Der Bonner Konzern will sein Konzept zur „Zusammenfassung von Standorten“ am Donnerstag bekannt geben. Telekom-Chef René Obermann ließ bereits die Bürgermeister in den betroffenen Städten informieren, in denen Hunderte Arbeitsplätze wegfallen.{…)

Nach Berechnungen des Bonner Telefon-Riesen lassen sich nur noch Call-Center mit 400 bis 900 Mitarbeitern wirtschaftlich betreiben.

Ein Sprecher erläuterte am Sonntag, das Unternehmen werde kleinere Standorte in größere, wettbewerbsfähige in Deutschland überführen. Bei der Umsetzung des Konzeptes werde jedem Mitarbeiter ein gleichwertiger Arbeitsplatz angeboten. Zudem finde keine Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland statt.

Quelle: focus

Was heißt denn bitte „gleichwertiger Arbeitsplatz“? Ist ein Arbeitsplatz, der vielleicht die gleiche Tätigkeit hat, jedoch 200km weiter weg ist wirklich gleichwertig?

Ein Betrieb ist dann rentabler, wenn sich die Beschäftigten wohl fühlen. Wohl fühlt sich bei der Telekom wohl niemand mehr. Seit der Privatisierung geht es beim Bonner Riesen (für die Mitarbeiter) nur noch Berg ab. in 13 Jahren 130.000 Arbeitsplätze abgebaut. Ein Konzern wie die Telekom kann nur durch guten Service am Markt punkten – Service entsteht aber nicht in dem ich in 13 Jahren fast 20x umstrukturiere.

Tausende Mütter und Teilzeitkräfte werden jetzt wohl freiwillig kündigen, da sie es sich nicht leisten können jeden Tag 400km zu fahren geschweige denn umzuziehen bzw. um 13 Uhr zu Hause sein müssen um den kleinen Kindern das Essen machen zu können. Mir sind Fälle bekannt, bei denen Mütter von behinderten Kindern jetzt kündigen müssen, weil sie sonst nicht rechtzeitig bei den Kindern sein können.

So spart man Abfindungen!!!

Herr Obermann, lesen Sie nur mal die Kommentare auf focus.de – weder Mitarbeiter noch Kunden stehen hinter Ihnen. Sie reihen sich ein in die Reihe der großen Versager vor Ihnen (Ron Sommer, Kai-Uwe Ricke)

Advertisements
h1

Alles Fotzen, außer…

Juni 18, 2008

Tag für Tag reg ich mich auf über neue Schweinereien. Tag für Tag wird mir bewusst, dass hier jeder macht was er will… Tag für Tag wird mir bewusst, dass das nur der kann, der die Kohle & den Einfluss hat…

Ich bin es langsam echt leid, deshalb geh ich ins Bett und denke:

Bild via

h1

Der Telekom-Stasi-Song

Juni 7, 2008

Sehr geniales Lied mit coolem Video 😉

via cajore

h1

Datenschutz Thema bei Maybrit Illner

Juni 5, 2008

Lothar Schröder ist heute als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Telekom und gleichzeitig ver.di Bundesvorstand bei Illner geladen und diskuteirt dann über den Datenschutz bei der Telekom. Ich bin mal gespannt wie Illner sich verhalten wird – schließlich ist sie seit einigen Monaten mit Obermann (dem Vorstandsvorsitzenden der Telekom) liiert. In den letzten Tagen hab ich ja schon zur Verfassungsklage vom ver.di Bundesvorstand und der Telekom-Affäre gebloggt. Wird sicher spannend….

Thema in der ZDF-Talkshow von Maybrit Illner ist heute Abend ab 22.15 Uhr der Datenschutz in Deutschland. Zu den Gästen gehört unter anderem Lothar Schröder, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Telekom.

05.06.2008/ „Muss der Datenschutz besser an die rasante Entwicklung in der Telekommunikation angepasst werden?“ lautet gemäß ZDF-Ankündigung eine der Fragen, die in der Talkshow von Maybrit Illner heute Abend ab 22.15 Uhr diskutiert werden.

Neben Lothar Schröder hat die Talkerin Wolfgang Bosbach, den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a.D., BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer, Detektiv Marcus Lentz sowie den Journalisten Hans Leyendecker eingeladen.

Mehr zur heutigen Sendung gibts hier

h1

Telekom zahlt Strafe aus der Portokasse

Juni 4, 2008

+++ oder wenn Tempo überschreiten bald genauso hoch bestraft wird wie Verstöße gegen Datenschutz +++ unbedingt auch Video anschauen!!! +++

Kennt ihr das? Man schreibt eine Englischarbeit und rechnet fest mit einer 2. Der Lehrer drückt einem die Arbeit in die Hand und man hat ne fünf. Man erblasst, die Kinnlade klappt runter und man kann es nicht fassen…

So ging es mir gerade als ich beim stern gelesen hab, was die Höchststrafe für die Bespitzlungsaffäre der Telekom ist: 300.000.- Das entspricht der Strafe, die jemand zahlt der 6000 mp3’s illegal aus dem Internet geladen hat. Das ist das 10fache von jemandem der dem neuen Freund der Exfreundin die Fresse verhaun hat. Hallo?

Unsere Gesetzeslage ist doch gänzlich für den Arsch. Wenn es um die Wirtschaft geht ist plötzlich alles verhältnislos. Mein fanatischer Freund im Rollstuhl plädiert ja für eine Selbstverpflichtung – wie soll das denn aussehen? „Ich Rene Obermann verspreche, dass ich künftig keine Mitarbeiter, Aufsichtsräte, Journalisten und sonstige Arbeitskräfte bespitzle“??? Die 300.000.- sind doch schon fest ins Budget eingeplant. Der Handwerker macht sich da schon eher Gedanken, aber eine Telekom? Die lacht da doch und zahlt es aus der Portokasse. Read the rest of this entry ?

h1

extra 3 – Telekom-Spot zum Überwachungsskandal

Mai 30, 2008
h1

Telekom bespitzelt Aufsichtsräte, Manager & Journalisten

Mai 24, 2008

Es scheint in Mode zu kommen, dass Firmen ihre eigenen Mitarbeiter, Funktionsträger und jetzt auch Journalisten bespitzeln. LIDL hat es vorgemacht und die eigenen Mitarbeiter mit Kameras überwacht und Detektive auf sie angesetzt. Auch bei anderen Discountern wie Aldi, Penny, Plus, Netto und Norma und selbst bei anspruchsvolleren Märkten wie Rewe, Edeka, Tegut, Hagebau oder Famila soll es laut „Stern“ Bespitzelungen gegeben haben. Zuletzt wurde dann auch bekannt, dass Burger King mächtig Dreck am Stecken hat. Das Unternehmen musste einräumen, dass die Gründungsversammlung eines Betriebsrats am 21. April in einer Münchner Restaurantfiliale aufgezeichnet wurde.

Nun bei der Telekom… Um undichte Stellen im Vorstand und Aufsichtsrat aufzuspüren, wurden offenbar über ein Jahr lang Telefonverbindungsdaten von Managern und Aufsichtsräten gesammelt und überprüft. Read the rest of this entry ?